Gästebuch

Sag uns was dich bewegt, deine Fragen, deine Erfahrungen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Robert Wypchlo (42) aus Recklinghausen

    Ich schreibe hier jetzt als ein Mann von vielen Männern, die heute bei der Ausgabe von Aktenzeichen XY ungelöst… unter anderem den Fall von Sandra Norak gesehen hat und nur kurz in wenigen Minuten von diesen sechs quälenden Jahren in der Prostitution gesehen haben, was ihr niemand wird jemals nachfühlen können. Es sei denn Frauen, die dasselbe erlebt haben.

    Wenn ich so etwas sehe, muss ich mich als Mann dafür schämen, was viele andere Männer bereit sind für ihren merkwürdigen Spass bereit sind zu tun.
    Hier wären sicher viele junge Mädchen auf die eiskalten grausamen Methoden eines zur Gewalt greifenden „Niko“ früher oder später eingegangen. Diese Mischung aus Lügengebäuden von Verschuldung, seinen neugierigen Fragen im Internet-Chat und seiner schnellen Wandlung zur Methode des cholerischen Geschreis, als Sandra zu ihm sagte, dass sie diese Drecksarbeit, denn was anderes ist es ja nicht, nicht mehr machen könne bzw. wolle.

    Ich finde, dass es einfach dennoch eine ganz große Leistung von Sandra ist, dass es ihr nach sechs Jahren Horror gelungen ist, aus dieser Horror-Einrichtung herauszukommen und das Abitur nachzuholen und sogar Jura zu studieren. So etwas zu schaffen nach so vielen seelischen Erfahrungen und Unterdrückungen im Leben ist keineswegs selbstverständlich. Auch hatte sie durch die Krankheit ihrer Mutter bereits schlechte Ausgangsvoraussetzungen im Leben. Die seelischen Wunden werden sehr wahrscheinlich wie selbst in der Sendung immer wieder sich andeuten, selbst dann, wenn sie auf Menschen trifft, die es wirklich nur gut mit ihr meinen.

    Hier ist in der Tat der deutsche Staat wirklich gefragt und gefordert. Dies ist eine der ganz großen Schanden in diesem Lande, aber auch überall, wo die Liebe zur Ware gemacht wird. Es ist auch mir als Mann mehr als nur peinlich und es muss auch als kriminell angesprochen werden und nicht nur als der „Spass der Männer“.

    Als die Prostitution im Jahre 2002 zum scheinbar normalen gewöhnlichen Job wurde, entstand eine Spielwiese, die noch zuvor als Illegal bezeichnet worden war. Aber na Hauptsache bei Niko rollte der Rubel. Der Staat erweckt auf mich den Eindruck, dass er schon vor vielen Jahren den Kampf gegen den Menschenhandel und die Prostitution aufgegeben hat. Ein Armutszeugnis in einem der reichsten Länder der Welt.

    Für Sandra würde ich mir wünschen, dass sie irgendwann vielleicht doch noch lernt damit zumindest ansatzweise zu leben, was in sechs Jahren das männliche Geschlecht, allen voran Niko, bei ihr körperlich und seelisch angerichtet hat, der unbedingt ohne Wenn und Aber vor einen Haftrichter wegen körperlicher und seelischer Grausamkeit gestellt werden muss. Sandra hat dennoch hier viel Glück gehabt, da sie es überleben durfte.
    Bei XY wurden in den über 50 Jahren zahlreiche junge Frauen schon gezeigt, die so etwas nicht überlebt haben.

    28. März 2019 um 00:17

  2. Branka Vauhnik

    Liebes Loverboy Team ich habe heute Abend Aktenzeichen x ungelöst angeschaut: bitte richten Sie der mutigen Frau Sandra Norak aus, dass ich ihr so dankbar bin für ihren Mut und ihre Stärke öffentlich von sich und der schrecklichen Misshandlung und Vergewaltigung von sich und anderen Frauen zu erzählen. Ich verabscheue Prostitution zutiefst und Sandra spricht mir aus tiefster Seele wie menschenverachtend dies ist. Meinen höchsten Respekt für ihre Arbeit und weiterhin viel Energie. Ich wünsche Ihnen viel Kraft in der Aufklärung und Prävention für junge Mädchen. Danke! Und Ihnen alles Gute und Die Zeit die sie brauchen, um diese schrecklichen Erlebnisse verarbeiten zu können.
    Alles Liebe und herzliche Grüße!

    28. März 2019 um 00:15

  3. Agnes

    Großes Danke für den Auftritt im ZDF bei XY Aktenzeichen ungelöst. Die Tränen von Sandra werden mich lang begleiten. Ich wünsche aus tiefstem Herzen: Zukunft, Mut und Liebe. Dank an alle, die sich einsetzen und unterstützen.

    28. März 2019 um 00:04

  4. Leon

    Sehr gut, dass sie sich für die Opfer einsetzen. Schön wäre, wenn hier die Täter namentlich und mit Bild veröffentlicht würden. Werden die überhaupt bestraft oder kommen die ungeschoren davon?

    27. März 2019 um 23:59

  5. Moni

    Ich habe am 27.03.2019 bei Aktenzeichen XY von dieser Seite erfahren. Der Beitrag dazu hat mich gefesselt- ich war schockiert und im gleichen Moment bekam ich Angst um meine eigene Tochter, die gerade einmal zwei Jahre alt ist.
    Ich möchte im Inneren nicht wissen wie viele Mädchen und junge Frauen in diesem Teufelskreis stecken- ich erwünsche mir das viele Opfer von euch erfahren und sich Hilfe suchen.
    Danke für Euren Einsatz!
    #noloverboys

    Mädels, bitte wendet euch an euer engstens Umfeld oder sucht euch hier Hilfe. Ihr seid nicht alleine. Es wird euch niemand verurteilen- der Weg ist nicht einfach aber machbar. Bitte gebt euch nicht auf! Ihr könnt es schaffen, ihr werdet es schaffen.
    Hilfe suchen ist der erste Schritt, vergesst das nie.
    Ich drücke jede einzelne von euch damit ihr einmal tief durchatmen und Mut fassen könnt

    27. März 2019 um 23:25

  6. Franziska Mühlbauer

    Können Sie sich vorstellen, dass auch Jungs in eine ähnliche „Loverboy-Methode“ geraten können? Es gibt nämlich auch Jungs die sich einsam fühlen und an Menschen geraten können, die ihnen Gefühle vorgaukeln, aber sie in die Prostitution bringen wollen – und auch das Deckmäntelchen von Schule usw. aufrechthalten. Es gibt auch sehr kaltschnäuzige Frauen, die die eigenen Kinder sexuell ausbeuten.
    Viele Jungen werden auch sexuell missbraucht, indem man ihnen Liebe, Gefühle vorgaukelt. Es wäre sehr wichtig, wenn man auch den Jungen, die in Prostitution geraten, Hilfe anbietet. Es ist leider so, dass die Dunkelziffer sexuell missbrauchter Jungen bzw. die zur Prostitution gezwungen werden, sehr hoch ist. Die Methode ist immer gleich. Man erschleicht sich das Vertrauen, macht auf Liebe. Ich schreibe dies aus Sorge und nicht weil ich zu der weiblichen Ausbeutung einen Gegenpol nennen will, um dieses Verbrechen, egal ob nun junge Mädchen oder Jungs zur Prostitution gezwungen werden, relativeren will. Ganz und gar nicht. Aber ich bin der Meinung, dass man keinesfalls die Ausbeutung von Jungen in dieser Form vergessen soll! Sandra Norak möchte ich in ihren Ausführungen zum Thema Prostitution, die sie bei Aktenzeichen xy Spezial geäußert hat, voll unterstützen. Eine mutige und intelligente junge Frau!

    27. März 2019 um 23:10

  7. Unbekannt

    Habe die Geschichte von Sandra Noak gesehen und möchte dieser Frau danken für Ihre Offenheit. Ich wünsche Dir auf Deinem Weg von Herzen alles Gute!!! Habe selbst eine Therapie zum Thema Missbrauch gemacht und in einer Familienaufstellung könnte ich dem Täter in Deinem Fall der Loverboy seine Schuld übergeben. Das hat mir sehr geholfen, denn ich habe mich lange selbst verurteilt, weil ich mich drauf eingelassen habe. Wünsche Dir, dass Du Dich von Deinen Schuldgefühlen befreien kannst.
    Du bist ein Opfer – wie jemand der auf der Straße von einem körperlich überlegenen überfallen wird !!! In unserem Fall waren die Täter nicht nur körperlich sondern auch geistig überlegen, denn Sie waren um einiges älter.

    27. März 2019 um 23:05

  8. Edeltraud Ludwig-Sachs

    Hallo,
    eben sah ich in XY den Beitrag über Loverboys. Es war erschütternd. Meine Hochachtung an alle drei Frauen, besondere Achtung vor dem Opfer und Ihre Courage.
    Sie sprechen mir mit Ihren Ansichten über die Würde der Frau und das Versagen der Politik aus dem Herzen. Diese Meinung vertrete ich seit Jahren. Endlich hat es mal jemand so deutlich und direkt ausgesprochen.
    Bei Worten will ich es aber nicht belassen. Gern würde ich mich in Ihrem Verein engagieren, weiß nur nicht wie. Ich helfe gern !
    Hoffentlich finden Sie die Zeit für eine Antwort.

    Mit großer Hochachtung und freundlichen Grüßen

    Frau Ludwig-Sachs

    27. März 2019 um 22:56

  9. Manfred Jordan

    Erfahrungen habe ich zum Glück keine, aber natürlich eine Meinung.
    Habe die bewegende Sendung Aktenzeichen XY gesehen und kann es nicht fassen, wie man auf solche Masche hereinfallen kann. Wenn, wie in dem Filbeitrag gezeigt, der Loverboy sagt „Erst fickst Du mich und dann fickst Du für mich“, ist die Grenze des Erträglichen doch lange überschritten.
    Ich mag ja naiv sein, aber ich verstehe das einfach nicht; einmal ganz abgesehen davon, dass Menschen (ich denke zu 99% Männer), die Andere zur Prostitution zwingen nicht im Kuschelverfahren abgeurteilt werden dürfen.
    Wie man in der Sendung deutlich gesehen hat, ist das unbedarfte Leben der Betroffenen eigentlich beendet; also könnte man hier durchaus von Mord oder zumindest von Totschlag sprechen.

    27. März 2019 um 22:53

  10. Patricia Krieg

    Möchte wissen, ob es einen XXXXXXXXXX gibt, der als Loverboy bekannt ist. Ich hab eine Karte für XXXXXXXXXgeschenkt bekommen, jetzt haben meine Eltern Sorge er ist ein Loverboy ist. Vielen Dank für die Information.

    27. März 2019 um 22:46

  11. Jenny

    Hallo, schaue grad Aktenzeichen XY. Finde es nicht in Ordnung wie freiwillige Prostitution diskreditiert wird. Man muss schon unterscheiden können zwischen Zwangsprostitution und freiwilliger Prostitution. Ich bin seit vielen Jahren Prostituierte, freiwillig.
    Meinen Bürojob habe ich aufgegeben um mir einfach einen höheren Lebensstandard ermöglichen zu können. Für mich wäre es eine Katastrophe wenn Prostitution hier in Deutschland verboten werden würde (wie soll ich dann meine 1000 € Miete allein nur zahlen?einen reichen Mann suchen? Auch eine Art von Prostitution!!!)Für die deutschen Männer ebenfalls!
    Wenn jemand schlechte Erfahrung oder dazu gezwungen worden ist, ist es natürlich eine andere Sache aber freiwillige Prostitution so runter zu machen…regt mich momentan wirklich etwas auf. Bitte überdenken Sie doch noch mal ihre Sicht zur freiwilligen Prostitution.
    Ich kenne eine Menge Kolleginnen und viele machen es tatsächlich freiwillig! haben einen gehobenen Lebensstandard. Wir wollen unseren Job weiterhin gerne und legal ausüben! Danke!
    mit freundlichen Grüßen P.S ein Zuhälter oder Loverboy ist in dieser Branche nicht mehr von Nöten.

    27. März 2019 um 22:44

  12. Kerstin Groß

    Ich habe eben Aktenzeichen XY gesehen und möchte Frau Norak meine Hochachtung aussprechen. Es hat mich sehr bewegt, ihre Courage und Stärke. Mir fehlen die Worte für solch eine starke Kämpfer in. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen eine Zukunft, wie sie sich wünscht. Ganz liebe Grüße an Frau Norak

    27. März 2019 um 22:43

  13. Anna

    Respekt! Meine absolute Hochachtung vor Frau Sandra Norak!
    ich wünsche Frau Norak alles erdenklich Gute und dass sie ihr Leben weiter so gut meistert – trotz allem! Was für eine mutige starke Frau! DANKE

    27. März 2019 um 22:42

  14. Kerstin Holländer

    Liebe Sandra, ich habe Sie heute bei XY gesehen, Sie sind eine tolle Frau, mutig und stark. Wie kann ich bei Ihrer Arbeit helfen? Was gibt es für Projekte? Grüße

    27. März 2019 um 22:39

  15. Birgit

    Wie kann man die Loverboys überführen,es ist so traurig so etwas zu sehen!Wie kann man helfen

    27. März 2019 um 22:38

  16. NO loverboys Team

    WIR HELFEN GERN !!!

    Wir finden es allerdings nicht lustig wenn uns EINE Person unter verschiedenen Namen schreibt und Beschäftigungstherapie betreibt .

    Sollte das nicht aufhören werden wir Namen veröffentlichen

    Das Team von NO loverboys

    17. März 2019 um 15:23

  17. Team NO loverboys sagt:

    Aktuelle Meldung !!!
    NRW handelt !

    Mehrere Zeitungen in NRW berichten heute über Maßnahmen im Kampf gegen Loverboys und die sog. Loverboymethode
    Einladung :
    An den Präsidenten des Landtags Nordrhein-Westfalen Herrn Andre Kuper MdL Platz des Landtags 1 40221 Düsseldorf
    für die Mitglieder des Ausschusses für Gleichstellung und Frauen
    Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

    19. Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung und Frauen am Donnerstag, 14. März 2019

    Tagesordnungspunkt: Entwicklung der sogenannten „Loverboy-Methode“ zur Erzwingung von Prostitution in Nordrhein-Westfalen

    Als erstes Bundesland wird NRW aktiv !

    12. März 2019 um 15:43

  18. Bakir

    Sehr geehrte Damen aus diesem Gästebuch, ich bin Reporter beim Sat.1 Frühstücksfernsehen und möchte einen Beitrag zum Thema „Loverboys“ machen. Es wäre schön mit einem Opfer sprechen zu können. Ich weiß ihr habt viel durchgemacht, aber immer mehr Mädchen fallen auf die Masche rein und wir wollen einfach aufklären. Meine Mailadresse ist bakir@findertv.de. Meldet euch bitte!! PS: Natürlich können wir euch unkenntlich drehen.

    Beste Grüße I. Bakir

    12. März 2019 um 11:03

  19. lisa

    Danke das immernoch Menschen an mich denken die mich eigentlich kaum denken.
    und danke an die Menschen die mich schon sehr lange kennen und dennoch immernoch an mich denken.

    ich habe viel erleben müssen, ich möchte dennoch mittlerweile mein Leben selbstständig und als single leben ohne Männer ohne Druck.

    ich möchte das euch bewusst wird das wir Frauen sehr sehr gut ohne Männer leben können. Ein Mann der euch liebt wird niemals akzeptieren dad ihr euren Körper verkauft. Niemals. Denkt immer daran. Ein Mann der will das ihr ackert ist ein Hund
    ein wertloses Stück.

    12. März 2019 um 04:16

  20. bärbel sagt:

    ich danke dir…………

    12. März 2019 um 00:11