Ab sofort: NO loverboys!

Wir möchten Mädchen (wie z.B. Kim), die Schwierigkeiten haben mit den Eltern zu reden, gern helfen den ersten Schritt in die Zukunft zu wagen – in eine Zukunft ohne Angst, ohne Gewalt, ohne Erniedrigung, ohne Einsamkeit … dafür eine Zukunft mit konkreten Hilfsangeboten und dem Gefühl wieder ein Mensch zu sein der wertvoll ist und nicht für 20 € gekauft werden kann.

Einfach anklicken info@no-loverboys.de Fragen stellen … und wir antworten.

==========================================================================

Nicht vergessen : NO loverboys jetzt auch bei facebook

2017

WER KÄMPFT KANN VERLIEREN
WER NICHT KÄMPFT HAT SCHON VERLOREN

#NoLoverboys hat auch schon viele #Kämpfe verloren.

Verloren gegen die Macht der #loverboys
Verloren gegen die Angst und Scham der #Loverboyopfer
Verloren gegen die #Justiz
Verloren gegen die #Hilflosigkeit der Familien der Betroffenen

Gewonnen haben wir aber sehr oft das #Vertrauen der #Opfer
Gewonnen gegen #Vorurteile
Gewonnen haben wir aber auch wenn Mädchen nach vielen Jahren in der #Opferrolle #Hilfe bei uns suchen, #Strafanzeige gegen #Menschenhändler erstatten , sich selbst einbringen um anderen Mädels zu helfen,
oder wenn ehemalige Loverboyopfer sagen :

ICH HABS GESCHAFFT ; ICH BIN GLÜCKLICH !

Braucht ihr Hilfe, wollt ihr reden, habt ihr Fragen, wollt ihr selbst Erfahrungen weitergeben ?

Dann meldet euch bei NO loverboys.de

Wir sind auch 2017 für EUCH da

Das Team von NO loverboys

======================================================================

Entführung einer Mitarbeiterin von NO loverboys

 

Manchmal denkt man es geht nicht SCHLIMMER. Doch es geht !

 

Eine tolle Mitarbeiterin von uns wurde vor einigen Wochen aus ihrer Wohnung entführt.

Es ist ein Mädchen, das sich in den letzten Jahren immer wieder für andere Betroffene eingesetzt, ihnen zugehört und ihnen viele tröstende Worte und Hilfe gegeben hat.

Wir machen uns , gemeinsam mit der Familie, ganz große Sorgen

 

Das Team von NO loverboys

28.04.2017

========================================================================

Unsere Buchempfehlungen für 2017

===========================================

Der #Kassandra-Ruf

ein neues #Loverboybuch

Der Roman von Ute #Friederici wird auf der #Leipziger #Buchmesse erstmals vorgestellt.

Eine realistische Geschichte , so unglaublich und doch so dicht an der Wirklichkeit.
Ute Friederici widmet dieses Buch

“ Sandra, oder wie sie auch immer heißen mag“

=========================================================================

 

 

Gab es das falsche Buch als #Weihnachtsgeschenk ???

Hier sind die richtigen Bücher :

„WEINE NICHT; PRINZESSIN“ von #CarolinPeters
Eine Lehrerin beschreibt ihre #Erfahrungen mit einem #Loverboyopfer in ihrer Klasse

“ und plötzlich gehöst du ihm“ von #MerelvanGroningen , ein niederländisches Loverboyopfer schildert wie alles anfing

“ die Masche Liebe “ von #HelenVreeswijk ,die Loverboy-Geschichte erzählt von einer ehemaligen #Kriminalbeamtin

und besonders geeignet für ganz junge Leser
„Liebesver(sp)brechen“ von #GesineCahenzli

habt ihr noch Fragen
www.no-loverboys.de

 


…………..und wenn das 1. Lichtlein brennt

dieses Licht soll allen Mädchen den Weg aus der Dunkelheit weisen und Wärme in die Herzen bringen die von der Kälte ihres Umfeldes zu erfrieren drohen
===================================================================

Festnahme in #Düsseldorf

Loverboy soll Frauen zur Prostitution gezwungen haben:

Teure Reisen. Einen schicken Daimler mit AMG-Ausstattung. Eine Eigentumswohnung in Meerbusch. All das und auch sonst einen luxuriösen Lebensstil soll sich ein 35-Jähriger türkischer Herkunft finanziert haben, indem er Frauen zwang, für ihn in Deutschland, der Schweiz und Frankreich anschaffen zu gehen.

Das sagen jedenfalls Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Mittwoch in Düsseldorf.

Bis zu 30.000 Euro monatlich erwirtschafteten die Frauen laut Polizei, und das über mindestens zwei Jahre. Beaufsichtigt haben soll sie in Frankreich die eigentliche Lebensgefährtin des Mannes, die selbst auch Erfahrungen als Prostituierte habe.

Die Konten des Mannes, sein teures Auto, seine Eigentumswohnung und 10.000 Euro in Bar haben die Behörden inzwischen einkassiert – Vermögenswerte von etwa 200.000 Euro, so Willkomm. Das halte man aber nur für die Hälfte dessen, was der Mann durch die Taten eingenommen hat. Das beschlagnahmte Geld können die mutmaßlichen Opfer nach dem Strafprozess zivilrechtlich einklagen.

Die Behörden schließen nicht aus, dass noch weitere Frauen Opfer des Mannes wurden, der in der Mixed Martial Arts-Szene als Kämpfer und Manager bekannt sein soll. „Wir hoffen, dass noch weitere Frauen den Mut haben, sich bei uns zu melden“, so der Polizeisprecher. Klar scheint bisher: Weder die Opfer noch das persönliche Umfeld des mutmaßlichen Täters haben geahnt, in welcher Weise er sich an anderen bereicherte.

Bericht RP online 03.12.2016

=========================================================================

aktueller Hinweis !

Mitarbeiter von NO loverboys engagieren sich noch mindestens bis Ende  2016  in einem sehr umfangreichen Informations – und Präventionsprojekt .

Aus diesem Grunde sind für diesen Zeitraum keine Studenteninterviews möglich. Auch Anfragen nach flyern und/oder Informationsmaterial können nur sehr zeitverzögert beantwortet werden.

Wir bitten um Verständnis

Das Team von NO loverboys

19.11.2016

=========================================================================

Preisverleihung in München : Prix Courage für engagierte Frauen

 Der #PrixCourage von #ZDF und #clarins ging dieses Jahr an #UschiGLAS für ihr #Hilfsprojekt#Brotzeit e.V.

10 ehemalige #Preisträger waren anwesend und bedankten sich für die erneute Unterstützung ihrer #ehrenamtlichenTätigkeiten.

#NoLoverboys war vertreten durch #BärbelKannemann.

Mehr anzeigen

Bild zeigt 14 Personen , Personen, die lachen , Innenbereich
Foto: clarins
=====================================================================

Was gibt es Neues ?

Wie immer in ( und kurz nach) den Ferien , war es etwas RUHIGER hier.

Dies hat sich aber in der letzten Woche total geändert.

Es gibt  Anfragen zu Schulvorträgen für 2017, zahlreiche besorgte Eltern melden sich, andere Hilfsorganisationen verstärken Aktivitäten zum Thema Loverboymethode  und mehrere TV-Sender arbeiten an längeren Beiträgen über die Arbeit der Menschenhändler.

Mehrere Prominente zeigen demnächst GESICHT  zum Thema LOVERBOYS:

TEAM NO LOVERBOYS

10.10.2016

=======================================================================

 

Ganz aktuell :

Heute berichtet die BERLINER MORGENPOST  über einen aktuellen LOVERBOYPROZESS  in Berlin

Gewalt und Erniedrigung erlebte das 18-jährige Opfer.

3000 € mindestens musste sie pro Wochenende verdienen

Das Mädchen musste in Saarbrücken und Berlin arbeiten

=======================================================================

Wichtiger Hinweis !

Ab sofort erzählt uns Vanessa was sie erleben und ertragen musste nachdem sie mit 15 ihren „Traumprinzen“ gefunden hatte.

Der Mann entpuppte sich als Loverboy.

Lest in unserem Gästebuch

==========================================

 

Bei uns helfen Euch auch Betroffene und ehemalige Betroffene beim Ausstieg.

Es gibt aber von den Mädels auch wichtige, manchmal überlebenswichtige Ratschläge.

Seht ins Gästebuch. Schreibt uns eure Fragen

Wenn alle sich Gedanken um die Täter machen ………….SIND WIR FÜR DIE OPFER DA !

Was machen wir ?

Wir sind da, wir hören zu, wir bieten Hilfe. Hilfe in ganz individueller Form. Auch über Jahre !!!

————————————————————————————————————————–

Europäische Comenius-EduMedia-Auszeichnung 2016 für Unterrichtsfilm für NO loverboys

GEFAHR DURCH ‪#‎LOVERBOYS‬
Endstation : ‪#‎Straßenstrich‬

Der ‪#‎Unterrichtsfilm‬ wurde gestern ausgezeichnet mit dem europäischen ‪#‎Comenius‬‪#‎EduMedia‬ -Siegel
Der Film wurde produziert von ‪#‎WiebkeHinz‬ für RTL unter Mitwirkung von ‪#‎NoLoverboys‬
Die ‪#‎MedienLB‬ ergänzte diese DVD durch eine fantastische ‪#‎Arbeitsmappe‬ .

Film und ‪#‎Unterrichtsmaterial‬ können von Schulen kostenlos über die ‪#‎Landesmedienanstalten‬ erhalten werden.

=============================================

#‎WEGSEHEN‬ war GESTERN

HEUTE handeln wir

dies sagten ‪#‎Lehrer‬, ‪#‎Schulleiter‬, ‪#‎Schulsozialarbeiter‬, ‪#‎Jugendamt‬, ‪#‎Polizei‬ und ‪#‎Beratungsstellen‬ einer ganzen Stadt.

WIR schweigen nicht länger
‪#‎Loverboyopfer‬ brauchen UNSERE Hilfe
WIR kennen das Problem
WIR kennen die ‪#‎Loverboymethode‬
WIR lassen EUCH NICHT ALLEIN

dies sagt jetzt eine ganze Stadt

7.6.2016

DANKE sagt das Team von NO loverboys

======================================================================

Mama, geht Papa auch in den Puff ?

vielleicht stellt die 14, 15 oder 16-jährige Tochter genau diese Frage wenn Papa sich gerade eine 14, 15 der 16-jährige

 SEXARBEITERIN; HURE; NUTTE oder PROSTITUIERTE gekauft hat

MAMA verschließ nicht länger die Augen !

Muttertag 2016

=========================================================================

WIR TRAUERN UM ROGER CICERO

„IN DIESEM MOMENT“

Kerzenschein, Kerze, Kerzenlicht, Licht

Durch dieses Lied machte er auf besondere Weise auch auf das Schicksal der loverboyopfer  aufmerksam.

Roger CICERO sang dieses Lied anlässlich der Preisverleihug des Prix Courage an Bärbel Kannemann

Sein Tod hat uns tief berührt .

Das Team von NO loverboys

======================================================================

Termine 2016

AUS SICHERHEITSGRÜNDEN  WERDEN FÜR 2016 KEINE TERMINE MEHR HIER MITGETEILT !!!


 

Termine 2015 werden aus Sicherheitsgründen nur eingeschränkt veröffentlicht !

In folgenden Städten wurden Vorträge gehalten und es fanden workshops und info-Veranstaltungen statt:

 

Konstanz,  Zürich,  Bonn,  Rheine,  Berlin, Stuttgart,  Bocholt,  Bad Oeynhausen,  Minden,   München, Halle,  Köln, Hamburg, Freiburg,Bargteheide, Leverkusen, Siegburg, Mainz, Brandenburg,Potsdam,Hannover,


Termine  2014

 

  • 13 bis 15. November 2014          Siegen / Köln
  • 2.-6. November 2014                   Heusenstamm / Köln
  • Ende Oktober 2014                      Flensburg*
  • 29.Oktober 2014                                 Eberswalde ( neu)
  • 25.Oktober 2014                           Oberhausen*  ( aus Sicherheitsgründen wird hier kein Ort genannt )
  • 24. Oktober 2014                               Berlin ( neu)
  • 15.Oktober2014                            München ( ZDF)
  • 7.-8.Oktober 2014                        Köln * ( muss leider entfallen)
  • 21. bis 24.August 2014               Köln, Boppard, Düsseldorf, Bonn
  • 8.und 9. Juli 2014                        Konstanz ( Schule)
  • Juni 2014                                        Konstanz ( Schule)
  • 2.Juni 2014                                    Berlin ( Diakonie)
  • 27.Mai 2014                                   Bielefeld ( Berufsbildungszentrum)
  • 26.Mai 2014                                   Bochum  ( Zonta )
  • 20. und 21.Mai                              Kornwestheim ( Schule)

  • April / Mai 2014                          Raum Stuttgart
  • 11.April 2014                                 Köln                  ( Elterngespräch)
  • 10.April 2014                                Hagen  ( Schule)
  • 9. April 2014                                 Düsseldorf        (Gespräch mit Betroffenen)
  •  März 2014                                      Offenbach
  • 18.März 2014                                 Berlin Diakonie
  • 12.März 2014                                Zürich ( CH ) ( Studenten)
  • 10.und 11. März 2014                 4 Vorträge in  Konstanz ( VHS und Schule)
  • 21.Februar 2014                          Hilversum ( NL) ( UNI)
  • 14.Februar 2014                          Köln / Düsseldorf (Gespräche über gem. aktivitäten mit den Niederlanden)
  • 12.Februar 2014                          Berlin ( diakonie)
  • 23.Januar 2014                             Berufsbildungszentrum Meldorf
  • 22. Januar 2014                          Niebüll   Friedrich-Paulsen-Schule
  • 9.Januar 2014                              Berlin    Diakonie Berlin
  • 3.Januar 2014                               Berlin    Elterngespräche

 

Termine 2013


  • 11. Dezember 2013   Berlin
  • 28. November 2013   Essen
  • 27. November 2013   Köln
  • 26. November 2013   Düsseldorf
  • 25. November 2013    Norden
  • 22. bis 24. November 2013   Amsterdam / NL
  • 21. November 2013   Hamburg
  • 07. November 2013 Hamburg
  • 05./06. November 2013 München
  • 29./30. Oktober 2013 Heusenstamm
  • 24. Oktober 2013 Berlin
  • 10. Oktober 2013 Köln
  • 09. Oktober 2013 Düsseldorf
  • 02. Oktober 2013 ARD-Sendebeitrag über die Dreharbeiten zum Aufklärungsspot in Brisant
  • 23./24. September 2013 Westerland
  • 9.-12. September 2013 Karlsruhe
  • 29. August 2013 Dresden
  • 15./16. Mai 2013 Vorträge an der Europaschule in München
  • 2./3. Mai 2013
    Evangelischer Kirchentag in Hamburg mit einem Vortrag zum Thema Menschenhandel und loverboys
  • 24. und 30. April 2013 Vorträge für Konfirmanden in Berlin
  • 10. April 2013 RTL -Beitrag zum Thema Loverboys in der Sendung“ Punkt 12 „und bei „explosiv“

=================================

Ganz aktuell :

Ein neues Buch zum Thema LOVERBOYS

 heute erschien dieser Beitrag im „Südkurier“:


 

 ANFRAGE

gibt es mehr oder weniger loverboyopfer in Deutschland ???

Diese Frage können wir nicht beantworten.

Es gibt aber vermutlich MEHR Opfer im Alter von 12 bis 16 Jahren.

Diese Mädchen werden jedoch offensichtlich so sehr bedroht, dass sie kaum Hilfe suchen.Deutlich steigt aber die Zahl der Prozesse gegen Menschenhändler.

Also, AUGEN AUF ! Seht nicht weg !

Jedes Mädchen kann OPFER sein !!!

 

5.2.2016


 

#‎THEMENABEND‬ in der ‪#‎ARD‬
zum Thema ‪#‎Menschenhandel‬

 

Sendetermine I Das Erste
Di, 19.01.2016 I 22.45 Uhr I Operation Zucker
Mi, 20.01.2016 I 20.15 Uhr I Jagdgesellschaft
anschließend
Talk bei ‪#‎MAISCHBERGER‬
MEHR INFOS DAZU AUCH BEI „DAS ERSTE:DE “ online
hier geht es auch um die ‪#‎loverboymethode‬


Ganz herzlichen DANK

sagen wir ALLEN Helfern, Unterstützern und Spendern.

Durch diese Hilfe konnten wir auch 2015 wieder viel für betroffene Mädchen und Eltern erreichen.

Schulvorträge, Gespräche mit Schulsozialarbeitern, Lehrern, Psychologen, Ärzten, Familientherapeuten, Jugendamtsmitarbeitern, Politikern,Beratungsstellen, Mitarbeitern in Wohngruppen, Workshops an Schulen, Beratung bei Schulprojekten, Bachelor- Master und Promotionsarbeiten.

Ganz wichtig jedoch – zusammen mit der MEDIEN LB und DER RTL REDAKTEURIN  Wiebke HINZ- wurde eine Unterrrichtsmappe für Schulen und Jugendeinrichtungen geschaffen.

Mit IHREN Spenden konnten Mädchen vor Ort aufgesucht und zur Polizei oder zum Gericht begleitet werden.

Es wurden Fahrkosten, Stromrechnungen, Winterkleidung, Tattooentfernungen und ein gemeinsames Essen für die Opfer bezahlt.

Ganz wichtig ist jedoch inzwischen auch die Multiplikatoren-Ausbildung.

Zahlreiche TV-Radio-und Printberichte machten, auch mit unserer Beteiligung , auf das loverboyproblem aufmerksam.

Bereits im Januar 2016 wird es weitere TV-beiträge geben !!!

Ein großer Erfolg ist aber, dass deutsche Gerichte im letzten Jahr bei der Verurteilung der loverboys, also der Menschenhändler, deutlich höhere Strafen verhängten.

WIR ALLE dürfen auch 2016 nicht wegsehen, nicht schweigen…………wir müssen für Betroffene und deren Familien da sein. Dies geht nur gemeinsam !

Wir wünschen ALLEN ein Weihnachtsfest ohne Einsamkeit, ohne Gewalt , ohne Erniedrigung………….

ein Fest mir einem Licht das erwärmt und erhellt

einem Fest in Geborgenheit und mit Menschen die man gern hat

und ein gückliches Jahr 2016

Bärbel

Das Team von NO loverboys


 

 

NUN INFORMIERT AUCH DIE POLIZEI ÜBER DIE LOVERBOYMETHODE !!!

mehr bei facebook

 


 BUCHTIPPS

ES FEHLEN NOCH WEIHNACHTSGESCHENKE ?

 

WIR EMPFEHLEN :

„und plötzlich gehörst du ihm “ von Merel van Groningen

“ Die Masche Liebe“ von Helen Vreeswijk

„weine nicht Prinzessin“ von Carolin Philipps

 


 

 

 DANKE

sagen wir erneut für die Spenden die uns nach TV – und Radiosendungen mit NO loverboys-Beteiligung erreicht haben.

Gern stellen wir hierfür auch Spendenqittungen aus.

 


 

Wer kann uns Fragen stellen ?

JEDER  der Hilfe braucht oder Fragen zum Thema Loverboys hat

 

Wer beantwortet die Fragen ?

 Mädchen und Frauen die selbst das erlebt, durchlebt oder überlebt haben über das sie reden

Kann man anonym Fragen stellen ?

Ja, natürlich .

Schreibt anonym oder nennt einen Namen mit dem ihr gern angesprochen werden möchtet

 

11.08.2015

 


 

 

Am  21.7.um 13.30 Uhr

www.zdf.de/ZDFmediathek/…/No-loverboysBaerbelKannemannr) im ZDF

Infos zur Loverboymethode.

 

auch noch ein Hinweis auf einen Radio-Beitrag

 

http://dradiowissen.de/beitrag/eine-stunde-liebe-loverboys-zwingen-frauen-in-prostitution

 

 


 

 Tolle Nachrichten !

Heute eine besonders gute Nachricht !

Für den Unterricht empfohlen von der ‪#‎Medienbegutachtungskommission‬ Baden-Würtemberg

Beschreibung: GEFAHR DURCH LOVERBOYS

(‪#‎RTL‬ Beitrag von ‪#‎WiebkeHinz‬)

(Arbeitsmappe der ‪#‎MedienLB‬ für den ‪#‎Schulunterricht‬ für Schüler und Lehrer)

Evang. Religionslehre:

Die Kurzdokumentation mit hilfreicher Rückbindung an den Schulalltag, bei dem die engagierte Kriminalbeamtin in einer Aufklärungsveranstaltung mit Schülerinnen gezeigt wird, kann ihre Wirkung besonders deshalb entfalten, weil Lehrkräfte damit nicht selbst das schwierige Thema inmitten pubertierender Zielgruppen einbringen müssen. Lohnend kann es durchaus sein, dazu braucht die Lehrkraft im Vorfeld allerdings hinreichend Kenntnis von und Aufmerksamkeit für die Entwicklung ihrer Mädchen. Mit authentischen Opferschilderungen wird hinreichend zurückhaltend umgegangen (Anonymisierungsschutz). Womöglich empfiehlt sich mit diesem Medium geschlechtergetrenntes Unterrichten. Für einschlägige Gefahren bei Kontaktaufnahmen via soziale Netzwerke wird sensibilisiert. Das Arbeitsmaterial, das interaktive SMARTboard- und Mastertooldateien beinhaltet, ist wissensbetont, was dort Sinn macht, wo Begriffsbildung Wachsamkeit und emotionales Differenzierungsvermögen unterstützen.

Der Beitrag zeigt die Geschichte von LIN, einer Betroffenen, und die Arbeit von ‪#‎NoLoverboys‬

 



 Auch so etwas gibt es !!!

Der Möchtegern-Zuhälter verteilte sogar Arbeitsverträge! Fortsetzung im Prozess gegen Akin D. (25), Medizinstudent aus Eidelstedt.
bild.de

DANKE !!!

Nach Medienberichten bei RBB, WDR und RP  gab es große Überraschungen auf unserem Konto.

 

Mehrere kleinere und größere Spenden machen es uns möglich auch 2016 die Arbeit von NO loverboys fortzusetzen.

Dafür ganz herzlichen Dank , natürlich auch im Namen der Mädchen !

(Wenn Sie uns Ihre Adresse per Mail mitteilen, dann übersenden wir gern eine Spendenbescheinigung.)

 

Das Team von NO loverboys


 

 

Wann und wo gibt es Medienberichte zur Loverboymethode ?

  5.5.2015      RTL            Punkt 12

  4.6.2015      RBB           zibb

25.6.2015      WDR 5       Neugier genügt

21.7.2015      ZDF           Mittagsmagazin

 


 

Ein Riesenschritt

Es gibt jetzt Unterrichtsmaterial für deutsche Schulen !!! ( übrigens auch für Österreich und die Schweiz)

 

Basierend auf dem

RTL-Beitrag von Wiebke Hinz ,

erstellte die        – MedienLB –                tolles Unterrichtsmaterial.

Es zeigt das Leben von LIN, die Loverboymethode und die Arbeit von NO loverboys.

 

Mehr Infos gern auf Anfrage

Das Team von NO loverboys


 

 

Eine Woche in Freiburg

in der vergangenen Woche informierten wir Schüler, Lehrer und Eltern einer sehr engagierten Schule in Freiburg über die Loverboymethode

DANKE von unserer Seite für die tolle Betreuung.

Es waren insgesamt 3 Mitarbeiter von NO loverboys vor Ort


 

Kim will leben

unter diesem Titel berichtet die RTL Punkt 12 Reporterin Wiebke HINZ  über ihr Gespräch mit KIM.

KIM kennt ihr aus unserem Gästebuch


 

Sorgentelefon in Frankfurt / Main

In Frankfurt gibt es jetzt ein Sorgentelefon mit kostenloser Beratung speziell auch zum Thema LOVERBOYS

http://das-sorgentelefon.com/beziehung/loverboys


 

SENSATION IN DEN NIEDERLANDEN !!!

 

Dank eines neuen Präventionsprogramms geht die Zahl der  Loverboyopfer dort erstmals zurück.!!!!!!!!!

NO loverboys hat nun die einmalige Chance dieses Programm für Deutschland zu übernehmen !!!

 

Erste Verhandlungen laufen


 

 

Neuer Loverboyprozess in Berlin

und wieder spricht nicht nur die Presse von der perfiden LOVERBOYMETHODE

nein, auch hier wird diese “ Masche Liebe“ von der Staatsanwaltschaft im Rahmen der Tatbegehung und der Täter / Opferbeziehung ausdrücklich benannt.

Die zunehmende Informations- und Präventionsarbeit in Deutschland zeigt Wirkung

 

doch wann reagiert die Familienministerin ???

Auch die Schweiz interessiert nun für unsere Arbeit !!!

Auch immer mehr Studenten greifen dieses Thema auf……….innerhalb von nur 3 ( drei !!!) Tagen haben wir mit ihnen Info-Gespräche z.B.zu Bachelorarbeiten oder Semesterarbeiten geführt.


 

Öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Kindesmissbrauch

am 12.3.2015 um 19.00 Uhr  mit zahlreichen Experten

in der Aula der kaufmännischen Berufsschulen Rheine

NO loverboys wird durch Bärbel Kannemann vertreten


 

Chantal ist zurück !


 

VERMISST

wird die erst 14-jährige CHANTAL  aus BERLIN.

Es gibt Hinweise, dass Chantal zur Prostitution gezwungen wird !!!

Chantal wurde zuletzt am 29.1.2015 gesehen. Chantal wird durch Eltern und Polizei gesucht

Wer kann Angaben, auch gern anonym, zum Aufenthalt von Chantal machen ???

 


 

5 Jahre Hilfe für Loverboyopfer

Am 6.2.2010 informierte RTL explosiv weekend  erstmals ausführlich über das Loverboyproblem in Deutschland.

 

Etwa 700 Betroffenen konnte seit dieser Zeit in unterschiedlichster Weise geholfen werden.

Etwa 20 000 Menschen , überwiegend Kinder,  wurden bei Informationsveranstaltungen informiert und es wurden unzählige Fragen beantwortet.

Millionen Menschen erfuhren durch Medienberichte was loverboys – was Menschenhändler – mit Jugendlichen und Kindern machen.

Von Anfang an dabei : Bärbel Kannemann

Wir machen weiter ………..Das Team von NO loverboys


 

 

 

10 Jahre Haft für Menschenhändler

fordert die Staatsanwaltschaft Hamburg für einen “ loverboy“ der zwei Schülerinnen zur Prostitution gezwungen hat.

Warten wir das Urteil ab

25.1.2015


 

 

Amazing grace

Eine Melodie die jeder von uns kennt…………

Jetzt gibt es das Musical mit diesem Titel in Minden. Es geht dabei um den Sklavenhandel vor 200 Jahren.

Von den Organisatoren, der Creativen Kirche Minden , wurde jetzt zu 2 Themenabenden eingeladen bei denen über den “ modernen“ Sklavenhandel vor unserer Tür – den Menschenhandel – auch durch loverboys- informiert werden sollte.

Referenten der gut besuchten Veranstalltungen waren :

Corinna Dammeyer von Nadeschda

und

Bärbel Kannemann von NO loverboys

 

16.1.2015


 

 

 Weihnachten 2015

Ganz ganz viele Wunschzettel haben uns erreicht.

Aber es sind nicht die Wünsche die man sonst auf Wunschzetteln findet, es sind ganz besondere Wünsche……………

Ich wünsche mir…………nicht mehr vergewaltigt zu werden

ich wünsche mir…………nicht mehr geschlagen zu werden

ich wünsche mir…………keinen Hunger mehr zu haben

ich wünsche mir…………nicht mehr zu frieren

 


 

SCHLAG MICH DOCH !

SCHLAG EINFACH WEITER !

GETÖTET HAST DU MICH SCHON VOR LANGER ZEIT !

Was muss ein Mädchen, ein Kind ertragen haben, das diese Worte sagt

 

Sie war 12 als es anfing : Immer wieder geschlagen, immer wieder vergewaltigt, immer wieder missbraucht.

 

Wie soll SIE damit leben, dass sie als Kind schon HURE war ?

Unsere Bitte an ALLE Schulen : Seht nicht länger weg, informiert, klärt auf …………..handelt


 

Kosten der Behandlung von Loverboy-Opfern

Leider gibt es viel zu wenig Geld um loverboyopfer—und deren Familien— ausreichend Hilfe bieten zu können.

Hier muss sich unbedingt etwas ändern.

Andererseits könnte man in vielen Fällen die Gelder für eine “ Nachbehandlung“ einsparen , wenn in die richtige Präventionsarbeit investiert würde.

Hier sprechen wir jetzt ganz gezielt das Familienministerium an.

Wir brauchen dringend eine Entscheidung zur Informationsarbeit an Schulen !!!

 


 

!!!!!!!!!!!!!!       ACHTUNG : WICHTIG    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Leider sind Terminvereinbarungen für die Monate November und Dezember 2014 nicht mehr möglich

( außer Notfälle)

zugesagte Termine werden selbstverständlich eingehalten !!!

 

Team NO loverboys

17.9.2014


Foto von der diesjährigen Preisverleihung des Prix Courage von ZDF und Clarins an ( bei Facebook)

Dr. AUMA OBAMA

Vor 3 Jahren erhielt Bärbel Kannemann für ihren Einsatz für Loverboyopfer den Prix Courage

Das Team von NO loverboys

17.10.2014

 


 

 Sind loverboys Einzeltäter oder ist alles organisiert ???

Eine Frage die durch mehrere aktuelle Prozesse verstärkt gestellt wird

JA UND NEIN

Einerseits sind sie Einzeltäter, da“ ich mich ja nur in den einen Typen verlieben kann“

und  : ein ganz klares NEIN

Die „Gemeinsamkeit“ einzelner Täter zeigt sich bei Gruppennvergewaltigungen, beim Drogenhandel und Drogenschmuggel, aber auch bei festgestellten Kontakten untereinander .

Absprachen wie: wo bietet man Kinder problemlos an

in welchen Bordellen werden gefälschte Ausweise problemlos akzeptiert

und ganz viel mehr werden abgesprochen


 

5 Jahre Hilfe , Information, Prävention im Kampf gegen Loverboys

Dies bedeutet konkret :

1826 Tage erreichbar sein,

43824 Stunden “ Kummerkasten“ oder “ Blitzableiter“ zu sein

ca 700 Betroffene oder Eltern haben sich in dieser Zeit gemeldet

ca 20 000 Menschen, überwiegend Schüler , wurden bei persönlichen Kontakten informiert

Millionen Zuschauer und Leser erfuhren in dieser Zeit Schilderungen über die Grausamkeiten der sogenannten Loverboys und das unsägliche Leid der jungen Frauen, der Jugendlichen, der Kinder ……die sich einfach nur in den FALSCHEN verliebten

Wir machen weiter

Bärbel Kannemann und das Team von NO loverboys


 

Was hat sich bei NO loverboys in den letzten Monaten verändert ?

Viel, sehr viel ist anders geworden.

Es melden sich mehr Mädchen, die Mädchen reden viel offener, die Grausamkeiten die geschildert werden sind allerdings auch für uns oft kaum zu ertragen.

Es gibt mehr Prozesse gegen die Loverboys

Es melden sich aber auch deutlich mehr Schulen und fragen nach Vorträgen,

Psychologen, Gynäkologen, Kinderärzte, Fachärzte für Geschlechtskrankheiten, Hausärzte ,Psychiater , Schulsozialarbeiter uva

schildern ihre Erfahrungen und/ oder fragen nach Rat.

Doch eine Erfahrung kommt ganz neu dazu :

Wir erfahren zunehmend von Selbsttötungen und versuchten Selbstmorden der Loverboyopfer

19.9.2014


Immer mehr Mädchen suchen Hilfe über unser Gästebuch

noch nie haben sich so viele Mädchen gemeldet die Hilfe suchen

es gab aber auch noch nie so viele Mädchen, alle selbst Opfer von Loverboys, die anderen Betroffenen helfen

von wo melden sich Mädchen ?

VON FAST ÜBERALL !

Bärbel

8.9.2014

 


 

 

Vermisstes Mädchen zurück

Ein lange vermisstes Mädchen ist wieder bei den Eltern.

Viele Monate Angst und Sorge bei der Familie, eine intensive Suche auch in verschiedenen TV-Sendungen und sehr viel Schmerz , Erniedrigung und Leid bei einem tollen Mädchen, haben ein Ende gefunden.

Wir wünschen der ganzen Familie ganz viel Kraft und Stärke

Team NO loverboys


 

Konstanz und Loverboys

Warum tut sich in Konstanz so viel im Kampf gegen Loverboys ?

Eindeutige Antwort : Viele Menschen dort haben erkannt wie wichtig rechtzeitige Aufklärung, Information, Prävention ist.

Panikmache ist immer falsch, aber zu glauben in einer “ heilen Welt“ zu leben und zu denken, doch nicht unsere Töchter, doch nicht in unserer Familie, doch nicht hier bei uns …………..kann fatale Folgen haben

Bärbel

11.8.2014


 

Selbstmord eines Loverboyopfers !!!!!

SIE war 12 als sie an die große Liebe glaubte

SIE war 14 als sie sich umbrachte, seinetwegen, sie war zerbrochen……..

SIE beging Selbstmord

nennt man das Selbstmord wenn………..

ER ihren Körper verkauft

ER ihre Seele zerstört

Er ihr die Kindheit raubt……….er hatte sie zerbrochen

oder ist das MORD ?

4.8.2014


 

 T-online ( www.t-online.de)

Rubrik : ELTERN

Hier gibt es ganz aktuell einen sehr guten Bericht zur Loverboymethode

Bärbel


 

Eintragungen im Gästebuch

immer mehr Interessenten besuchen unsere Seiten und machen Eintragungen im Gästebuch.

Da wir grundsätzlich keine Namen ( oder nur mit ausdrücklicher Zustimmung ) von Betroffenen weitergeben, gibt es leider auch Journalisten die über das Gästebuch Kontakte zu Opfern suchen.

Wir haben bisher sehr gute Erfahrungen mit Medienvertretern gemacht , möchten aber trotzdem nicht versäumen auch auf schwarze Schafe hinzuweisen . Leider !

Internet ist toll, aber es ist niemals absolut sicher.


 

 Sex ist super……..

………….und man bekommt noch viel Geld dafür

…………und man macht es doch für IHN, aus Liebe

so dachten Schülerinnen einer 9. Klasse

4 Jahre haben wir versucht mit gemäßigten Schilderungen zu sagen was Loverboyopfer ertragen müssen. Offensichtlich war dies nicht ausreichend. Deshalb schildert ab heute KIM alle 2 Wochen mit ihren Worten ihr Leben als Prostituierte……….

als              Opfer eines Loverboys

bei uns im Gästebuch

Bärbel

28.6.2014


 

Loverboyprozess in Hamburg

Ein 26-jähriger vermeintlicher Loverboy soll 2 Schülerinnen eines kath. Privatgymnasiums zur Prostitution gezwungen haben.

Allein mit einem der Opfer verdiente er ca 30.000€.

“ er hielt mir eine Waffe an den Kopf und zwang mich zum Sex „

Es kann an jeder Schule in Deutschland passieren, jedes Mädchen kann betroffen sein

Wir wollen keine Panikmache, aber wir fordern mehr Prävention durch “ unsere“ Schulen für “ unsere“ Töchter

 

Bärbel

24.6.2014


 

 RTL-Film jetzt auch für den Schulunterricht

Die „Gernseher“ Redakteurin Wiebke Wittneben hat einen Film über die Loverboymethode gedreht.

Hier wurden nicht nur die Taktik der Loverboys und  die Geschichte eines mutigen Mädchens gezeigt, das die eigene Leidensgeschichte erzählt, sondern es wurde auch ein Einblick in die Arbeit von NO loverboys gegeben.

Dieser bei Punkt 12 und explosiv gezeigte Beitrag ist jetzt offizielles Unterrichtsmaterial für Schulen.

Zusammen mit dem Aufklärungsspot mit Jimi Blue Ochsenknecht, Hanna Binke und Anneke Kim Sarnau ein gutes Präventionspaket.

Im Moment warten wir noch auf eine Antwort aus dem Familienministerium um auch die Arbeitsmappe für Schüler und Lehrer vorlegen zu können.

6.6.2014


 

Was passiert in Bonn, Kerpen, Siegburg und Erfstadt ???

Es melden sich immer mehr 13 – und 15 jahrige Mädchen aus diesen Orten bei uns.

Im Mai gibt es eine Info-an einer Schule in Siegburg !!!

Bärbel

21.4.2014


 

Loverboys lieben nicht

dies schreibt der lokalkompass.de in der heutgen Ausgabe.

Es wird der Eindruck einer Informationsveranstaltung an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel geschildert.

Polizei, Schule, Diakonie und Weißer Ring klären gemeinsam mit No loverboys über ie Loverboymethode auf

Information einmal für die 8. Klassen der Schule und später für Eltern, Lehrer , Politiker und ältere Schüler

Davon sollte es viel mehr geben

Bärbel

15.4.2014


 

Immer mehr Anfragen aus der Schweiz

Nach dem Vortrag in Konstanz und Gesprächen mit Schweizer Studenten, steigt die Zahl von Anfragen aus der Schweiz deutlich an.

Dort kann man sich aber auch direkt an die

Schweizerische Kriminalprävention

im Auftrag der Kantonalen Justiz-und Polizeidirektorinnen und Polizeidirektoren (KKJPD) wenden

news.skppsc.ch/de/2013/05/06

Bärbel

3.4.2014


 

Eine ganze Stadt engagiert sich für Opfer von sogenannten Loverboys

Lehrer verschiedener Schulen informieren und helfen gemeinsam……….

Schulsozialarbeiter tauschen sich aus und bieten gemeinsam Hilfe……..

Hilfsorganisationen vernetzen sich und klären gemeinsam auf……………

Es gibt eine Zusammenarbeit mit Polizei und Jugendämtern………..

 

Eine schlimme Erfahrung in einer anderen Stadt musste aber auch gemacht werden.

Engagierte Eltern baten eine Schulleitung um Informationsveranstaltungen zur Loverboyproblematik.  Die Schule erklärte, dass dort kein Bedarf besteht und lehnte eine Infoveranstaltung ab.

Jetzt meldeten sich Eltern einer betroffenen Schülerin dieser Schule und baten uns um Hilfe.

Hätte dieses Leid durch Aufklärung verhindert werden können ???

 

Bärbel

23.3.2014


 

Jimi Blue Ochsenknecht im ZDF “ Volle Kanne“

Am 7.3.2014  um 09.05 Uhr ist Jimi Blue Ochsenknecht Gast beim ZDF.

Er spricht auch über sein Engagement für NO loverboys und präsentiert den Aufklärungsspot  mit Hanna BINKE und ihm in den Hauptrollen.

Bärbel

5.3.2014


 

 SCHWEIZ und DEUTSCHLAND

Zwei sehr unterschiedliche Länder , aber ein gemeinsames Problem : LOVERBOYS

Die Volkhochschule Konstanz informiert am 10.3.2014 um 19.30 über die Loverboymethode.

Herzlich Willkommen sind Gäste aus beiden Ländern

Bärbel

23.2.2014


 

Traumatherapie

Über No loverboys gibt es ab sofort die Möglichkeit der Vermittlung zur ambulanten

Traumatherapie für Loverboyopfer zwischen 15 und 21 Jahren.

Dies gilt für den Raum  Berlin, Frankfurt und München.


 

Neue Information  für Schüler und Lehrer:

In dieser Woche wurden an nur 2 Tagen insgesamt ca 450 Schüler und Berufsschüler in Schleswig-Holstein über das Loverboyproblem informiert.

Und auch hier gab es wieder Betroffene die sich bei uns gemeldet haben.

Schüler und Schulleitungen bestätigten wie wichtig Präventionsarbeit ist.

Wir haben uns aus diesem Grunde auch bereits Anfang 2014 mit dem Familienministerium in Verbindung gesetzt um ein Aufklärungsprogramm und eine Arbeitsmappe für Lehrer und Schüler zu erarbeiten, auch unter Einbeziehung des Aufklärungsspots mit Jimi Blue Ochsenknecht und Hanna Binke als Täter und Opfer.

Ein solches Programm gibt es bereits in den Niederlanden.Dort wird es von einem Schulbuchverlag zusammen mit Merel van Groningen, nach der auch das Schulproject benannt wurde, durchgeführt. Über die Rechte zur Übernahme für Deutschland gibt es erste Gespräche. Auch an der Übersetzung arbeiten wir bereits.

Die Arbeitsmappe könnte  auch von Jugendämtern, Schulsozialarbeitern und Familienberatungsstellen genutzt werden.

Noch mehr Bestätigung für den spot auf facebook könnte auch dem Familienministerium beweisen wie sehr Aufkläung und Information benötigt wird.

Bärbel

24.1.2014


 

Neue Töne in Deutschen Medien

Der Hellweger Anzeiger schreibt in seiner aktuellen Ausgabe , dass Verantwortliche der Stadt Kamen, Abt. Jugend, von mehreren Loverboyopfern sprechen die dort betreut werden.

Die zuständige Polizeidienststelle kann dies nicht bestätigen, da es kein „Loverboy“ -Delikt gibt, sondern die Anzeigen unter Menschenhandel u.a. Delikten erfasst würden.

Wichtig ist also bei einer Anzeigenerstattung auch die Täter-Opfer-Beziehung zu erfassen.

Es haben sich hier allein in den letzten zwei wochen mehrere Jugendämter aus unterschiedlichen Gegenden in ganz Deutschland gemeldet bei denen Loverboyopfer bekannt sind.

Unsere Anfrage beim Familienministerium nach flächendeckender Informationsarbeit und intensiver Prävention an Schulen, blieb leider bisher unbeantwortet.


 

 Mission Freedom

====================

In letzter Zeit häufen sich bei uns die Anfragen über Zusammenarbeit und Unterstützung der Hamburger Organisation Mission Freedom.

Hierzu kann ich ganz klar sagen:Es gab in den letzten Jahren zwei-drei Gespräche mit einigen Mitarbeiten , aber es gibt keine Zusammenarbeit in irgendeiner Form. Es wird diese auch in Zukunft nicht geben.

Bärbel

19.1.2014


 

 Logo NO loverboys

2014 startet bereits mit viel Arbeit für NO loverboys.

Inzwischen gibt es täglich  Anfragen für eine Zusammenarbeit mit Fachleuten zum Thema Menschenhandel, sex. Missbrauch, Zwangsprostitution , für Vorträge an Schulen, Diskussionen an Berufsschulen , Hilferufe von Kindern , Medienanfragen für mehr Information., Vorträge für Erzieher, Sozialarbeiter, Familienberatungsstellen………

von Niebüll bis Konstanz sind wir bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres unterwegs

7.1.2014


 

Das Jahr 2013

 Im Februar 2013  haben wir ja, nach der Abtrennung von EILOD e.V. einen Neustart unserer Arbeit mit NO Loverboys gewagt.

Die Mitarbeiter bei NO loverboys  sind keine Eltern von Betroffenen, sondern überwiegend Personen die in ihrem beruflichen Leben den Umgang mit Opfern und Tätern erlernt haben oder in unterschiedlichen Bereichen sozial tätig waren.

 Der neue Name zeigte Wirkung und brachte uns viel Arbeit. Arbeit ganz unterschiedlicher Art.

Was haben wir getan ?

In erster Linie waren und sind wir Ansprechpartner für Opfer sogenannter Loverboys und für besorgte Eltern.

Unsere  verstärkte Präventionsarbeit zeigte Wirkung. Immer mehr Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde , Lehrer und Arbeitgeber meldeten sich um Rat einzuholen.

Unsere Hauptaufgabe sehen wir zunehmend in der Informations- und Präventionsarbeit. Hierbei stehen Vorträge an Schulen eindeutig an erster Stelle. Bisher gab es an JEDER Schule an der wir informiert haben, Opfer von Loverboys und/ oder akut gefährdete Schülerinnen.

 Zwischenzeitlich melden sich aber auch immer mehr Berufsschulen , Universitäten ,staatliche und kirchliche Einrichtungen , die informiert werden möchten.

 Die Zusammenarbeit mit Organisationen spezialisiert auf Menschenhandel und Zwangsprostitution  wurde deutlich verstärkt. Hier gibt es eine gute Zusammenarbeit z.B. mit Solwodi, Terre des Femmes , Eine Welt Zentrum Herne, Weißer Ring, wsd-pro child, Frauennotruf usw.

Einen  großen Teil unserer Zeit nutzen wir inzwischen für Hilfsangebote für Schüler und Studenten die in immer mehr Fällen Referate, Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten zu dem Thema Loverboymethode , schreiben. Dies machen wir sehr gern.

 Fortschritte macht auch der Aufbau eines Netzwerkes für ganz Deutschland.Hierzu zählen auch Kontakte zu Therapeuten, Trauma-Spezialisten , Sozialarbeitern und  Ärzten

Während wir anfangs als Einzelkämpfer tätig waren, hat sich 2013 sehr viel geändert. Wir bekamen Unterstützung durch eine Filmproduktion die einen Aufklärungsspot zu dem Problem für uns produzierte,

Jimi Blue Ochsenknecht, Hanna Binke und Anneke Kim Sarnau  zeigten Gesicht und wirkten ehrenamtlich in dem Spot mit. Ein Riesendank geht hier an ALLE Beteiligten. ( zu sehen bei facebook und Youtube)

DANKE sagen wir aber auch RTL . Wie bereits in den letzten Jahren haben mehrere Redaktionen auch jetzt wieder durch  Beiträge auf das Problem Loverboys hingewiesen. Durch die Berichterstattung haben sich zahlreiche Betroffene bei uns gemeldet.

In diesem Jahr sprach dabei erstmals eine mutige Mutter offen über die Sorge um ihre Tochter. Zwei ehemalige Betroffene  schilderten ihr„ Leben“ , aber besonders ihr Leiden  als Loverboyopfer.

Unser bester „ Mitarbeiter“ war in diesem Jahr aber eindeutig SCHIMANSKI.

 Der Film brachte in seiner Brutalität , der Darstellung des Abgleitens der Mädchen in die Fänge der sog. Loverboys , aber auch der Schilderung über die Hilflosigkeit und Verzweifelung der Mutter , dem Problem sehr viel Aufmerksamkeit.

 Die Arbeit geht 2014 weiter. Schon jetzt gibt es zahlreiche Termine für Informationsveranstaltungen für die erste Jahreshälfte.

Aber, wir haben auch Wünsche :

Wir wünschen uns mehr ehemalige Betroffene die reden und informieren und dadurch gefährdete Mädchen warnen können. Wir wünschen uns aber auch Eltern die über ihre Gefühle reden können , über die Angst und  ihre Hilflosigkeit .

Jeder der redet hilft Anderen.

Und noch eine Bitte :

Seht nicht weg wenn ihr den Verdacht habt, dass ein Mädchen, vielleicht noch ein Kind, gezwungen wird sich zu verkaufen.

Nicht die Meinung der Nachbarn über ein „ intaktes“ Familienleben ist wichtig, sondern  das Gefühl der Tochter nicht allein gelassen zu werden in der schwersten Zeit ihres Lebens.

Seht in ihr IMMER die Tochter, niemals die Prostituierte.

Bärbel – Team NO loverboys

31.12.2013


VERMISST…….zu Weihnachten

Eltern vermisster Kinder zerbrechen sehr oft an Angst und Hilflosigkeit.vermisst

Weihnachten ist die schlimmste Zeit .Es wird unendlich kalt um dich, Gefühle sterben um die Last ertragen zu können. Eine Last die dir oft auch sogenannte Loverboys zufügen indem sie dir dein Kind stehlen. Dein Kind, das doch einfach nur Liebe gesucht hat…………

Irgendwie hörst du auf zu LEBEN , du fängst an zu EXISTIEREN  und zu FUNKTIONIEREN

Aber, es gibt auch immer wieder das Weihnachtswunder .

Einen gemeinsamen Heiligabend .Irgendwann !

24.12.2013


 

TANZ PRINZESSIN TANZ ………….( unsere Geschichte zum 3.Advent)

3.advent

dies waren die Worte die Annabel ( 13) von IHM hörte. Annabel liebte Musik, sang gern ,doch tanzen war ihre ganz große Leidenschaft.

Prinzessin tanz für mich…….Sie tat es , sie tanzte für ihn, nackt, leidenschaftlich…… dank Kokain und Wodka. Sie tanzte für seine Freunde, sie hatte Oralsex mit seinen Freunden, sie tanzte weiter, sie trank weiter……………..gegen Morgen des nächsten Tages fand die Polizei Annabel bewusstlos auf der Straße mit 1.79 Promille .Sie wollte doch nur für IHN tanzen, sie war doch seine Prinzessin

 


 

 

Ihr habt noch kein Weihnachtsgeschenk ?

Denkt an die Bücher :

…..und plötzlich gehörst du ihm     von Merel van Groningen

Weine nicht, Prinzessin                  von Carolin Philipps

Die Masche Liebe                           von Helen Vresswijk

Diese Bücher sind so wichtig :

Gerade haben sich wieder mehrere Betroffene bei uns gemeldet.

Kein Mädchen soll Weihnachten von einem Loverboy zur Prostitution gezwungen werden.

Sagt NEIN. Sucht Hilfe

Bärbel

10.12.2013

 


 

NO loverboys – Aufklärungsspot

ihr habt ihn noch nicht gesehen ?

Jimi Blue Ochsenknecht, Hanna Binke und Anneke Kim Sarnau  jetzt auch bei facebook und youtube

Das solltet ihr nicht verpassen. Erzählt allen davon, helft helfen

 


 

In den Fängen von Loverboys . RTL EXTRA  berichtet

Am  11.11.2013  und 18.11.2013 zeigte     RTL – Extra-  wie eine ganze Familie zum Opfer eines Loverboys wird.

Es ging  um Hilfe für  „Valerie.“

Nach diesen Berichten melden sich sehr viele Angehörige von Mädchen wie “ Valerie“ .Geschichten die erschrecken, die schockieren.

Anfragen gibt es auch aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden

BILD, Focus online, Kölner Express, Kölner Stadtanzeiger , sie alle haben kürzlich bereits ausführlich über das Loverboyproblem informiert

Team No loverboys

19.11.2013


 

 

Mal wieder ein NEIN ! Kein TV-Beitrag  zum Thema loverboys

Am Sonntag gibt es in der ARD den neuen „Schimanski-Film“ mit dem Titel LOVERBOYS.

Auch in der anschließenden Talkrunde bei G. Jauch sollte dieses Thema aufgegriffen werden .

Dann “ mal wieder“ eine Absage !

Diskutiert wird  erneut  über eine Änderung des Prostitutionsgesetzes , nicht über die Fragen :

was ist die Loverboymethode?

wer sind die Opfer ?

wird die ganze Familie zum Opfer ?

wie kommen die teilweise erst 12-Jährigen aus den Fängen der loverboys?

ohne Auftreten von Opfern und / oder Angehörigen :  keine Berichterstattung

Ich hoffe sehr, dass das Thema Loverboys durch die anwesenden Gäste wenigstens zur Sprache gebracht wird.?

Anneke Kim Sarnau , Hanna Binke und Jimi Blue Ochsenknecht könnten viel dazu sagen !

Bärbel

7.11.2013


 

Immer mehr Familien werden Opfer von Loverboys

Manchmal kommen auch wir an unsere Grenzen. Am heutigen Tage haben sich innerhalb weniger Stunden zwei stark suizidgefährdete Mütter bei uns gemeldet. Immer mehr Familien zerbrechen. Sie zerbrechen an der Hilflosigkeit, der Machtlosigkeit, dem Alleinsein. Allein im Kampf gegen den Mann, der ihnen die Tochter weggenommen hat.

4 Mütter insgesamt in nur drei Tagen, die nicht mehr weiter wissen. Es muss was geschen.

Team No loverboys, 01.11.2013


Erster Gesprächskreis an einer Schule in Hessen

Hilfsangebot für Loverboyopfer an einem Gymnasium in Hessen

Nach mehreren Vorträgen für Eltern und Schüler an einem Gymnasium in Hessen wurde dort beschlossen ständige Ansprechpartner für Loverboyopfer, gefährdete Mädchen und für Eltern, zu benennen.

Schon jetzt steht eine Schülerin jederzeit für Fragen und Hilfsangebote zur Verfügung.

Es ist geplant, dass diese Schülerin zusammen mit einer Mitarbeiterin des zuständigen Jugendamtes , einem Vertrauenslehrer sowie einem Sozialarbeiter und/ oder einem Psychologen , einen Beratungskreis bilden werden

Dies könnte auch für andere Schulen eine gute Einrichtung sein!

Bärbel, 31.10.2013


Aufklärungsspot zum Thema LOVERBOYS

Gestern war es so weit:

In Berlin wurde der erste deutsche Aufklärungsspot zur Loverboymethode gedreht.

Darsteller waren: Jimi Blue Ochsenknecht, Hanna Binke und Anneke Kim Sarnau

sowie Celine Müller, Josephine Karlstetter, Liske Mattenklotz, Dahlia Tiegs

Alle Darsteller verzichteten auf Gage und engagierten sich ehrenamtlich um auf die Problematik  der kriminellen Praktiken  sogenannter loverboys aufmerksam zu machen.

Das Team von NO loverboys sagt aber nicht nur den Darstellern, sondern ganz besonders auch dem Produktionsteam , der Firma ACHTFELD , Wiebke Wittneben , dem Stunt-Team, dem Management der Darsteller  und allen anderen Beteiligten ein ganz ganz großes DANKE. Auch sie verzichteten auf Bezahlung  und opferten sehr viel Zeit für ihren Einsatz.

In den Medien (BILD) wird das Engagement der Beteiligten als Einsatz für den Weißen Ring erwähnt.Die Hilfsorganisation Weißer Ring macht tolle Arbeit. Mit dieser  Aufklärungsarbeit hat sie jedoch NICHTS zu tun.

Bärbel, 02.10.2013


Informationsschreiben von wsd-pro child

Sexuelle Gewalt – Haben Sie schon mal was von Loverboys gehört?

Der Verein NO loverboys ist Ansprechpartner für Opfer und Eltern bei Zwangsprostitution von KindernJa? Vielleicht weil Sie in den Medien darüber gelesen haben. Nein? Dann sind Sie eine(r) von vielen und genau das ist das Problem. Deswegen setzen sich  Schauspieler und Sänger Jimi Blue Ochsenknecht (21) und Schauspiel-Nachwuchsstar Hanna Binke (14) für mehr Aufklärung ein.

Sie sind die Hauptdarsteller im Aufklärungs-Spot des sozialen Vereins „NO loverboys e.V.“. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement wollen sie den (potentiellen) Opfern helfen, jungen Mädchen, die systematisch erst von Liebe, dann von Drogen abhängig gemacht werden. Was dann für sie folgt ist Gewalt und die Zwangsprostitution. Loverboy-Opfer gibt es in jeder Gesellschaftsschicht – und oft sind sie erst 11 oder 12 Jahre alt.

Jimi Blue Ochsenknecht:
“Für mich ist es besonders wichtig auf das Loverboy-Problem aufmerksam zu machen, weil es in Deutschland noch nicht so bekannt ist. Ich hoffe, dass wir mit dem Spot möglichst viele Kinder und Eltern erreichen und damit helfen aufzuklären!“

Hanna Binke:
„Loverboys- die Problematik kannte ich so noch gar nicht. Aber das zeigt, dass es immer noch zu wenig Aufklärung gibt. Dass es Mädchen betrifft, die so alt sind wie ich selbst, teils noch jünger, das ist einfach nur furchtbar! Dann guckt man sich in seiner Klasse, in seinem Freundeskreis um und denkt: könnte es auch eine von denen treffen? Deswegen ist es für mich ganz klar, dass ich helfe – und den Opfern so ein Gesicht geben kann.“

Wer sind Loverboys?
Loverboys sind Zuhälter, die meist selbst noch Teenager sind und minderjährige Mädchen im Alter ab 11 Jahren in die Prostitution zwingen. Loverboys sprechen von der großen Liebe, machen großzügige Geschenke, schleichen sich im Freundes- und Familienkreis ein, suchen sich ihre Opfer vor Schulen, in der Nähe von Jugendtreffs oder in den sozialen Netzwerken. Opfer sind Mädchen aus ganz normalen Familien.

Das Team von NO loverboys e.V.:
„Wir wollen nicht wegsehen und wir wollen auch keine lautlosen Hilfeschreie mehr überhören. Wir wollen informieren, präventiv tätig werden, zuhören, Fragen beantworten, Kontakte zu professionellen Hilfsangeboten vermitteln, Gespräche mit Eltern führen, …. Wir möchten Opfern der sogenannten LOVERBOYS die Angst und die Scham nehmen.

Wir möchten Mädchen, die Schwierigkeiten haben mit den Eltern zu reden, gern helfen den ersten Schritt in die Zukunft zu wagen – in eine Zukunft ohne Angst, ohne Gewalt, ohne Erniedrigung, ohne Einsamkeit. Mit konkreten Hilfsangeboten und dem Gefühl wieder ein Mensch zu sein, der wertvoll ist und nicht für 20 € gekauft werden kann.“

Leiterin des Vereins NO loverboys e.V.
Bärbel Kannemann ist Kriminalhauptkommissarin a.D. und Leiterin des Vereins NO loverboys e.V. Sie klärt u.a. Eltern über das Thema auf und hilft den Opfern von Loverboys. 2010 erhielt Bärbel Kannemann den Prix Courage Preis von Mona Lisa und Clarins für ihren unermüdlichen Einsatz.

Kontakt: B.Kannemann@no-loverboys.de


Wieviele Opfer gibt es in Deutschland?

Immer wieder gibt es Anfragen von Medienvertretern zu Zahlen.

Wieviele Opfer gibt es?
Wievielen Mädchen konnte geholfen werden?
Warum reden in Deutschland so wenig „Opfer“ im Fernsehen, z.B. im Vergleich zu den Niederlanden?

Diese Fragen können beantwortet werden, allerdings nur sehr vage.

Die Zahl der Opfer kann nicht mal geschätzt werden. Da die Mädchen aus Scham und Angst keine Anzeigen erstatten, kann hier nicht von einem Hellfeld und damit verbundener Dunkelziffer ausgegangen werden.

Bei uns haben sich in den letzten 3 Jahren ca.  400 Betroffene gemeldet. Hierbei handelt es sich um Mädchen die zur Zeit zur Prostitution gezwungen werden, die gezwungen wurden und nun erstmals über ihre Vergangenheit reden, um gefährdete Mädchen aber auch um Eltern der vorgenannten Mädchen oder jungen Frauen, die bei uns Hilfe suchen.

Ob wirklich geholfen werden kann sollte  nicht nach dem „ersten rausholen“ beantwortet werden, sondern vielleicht nach ca 5 Jahren wenn die Betroffenen in ein eigenständiges und lebenswertes Leben zurückgefunden haben.

Hierzu gibt es aber aktuell ein sehr positives Beispiel:

Vor genau 3 Jahren konnte eine Jugendliche vor dem Suizid, der Drogenabhängigkeit oder vielleicht jahrelanger Zwangsprostitution bewahrt werden.

Jetzt hat das Mädchen, trotz noch anhaltender psychischer Probleme, das Abitur geschafft und mich mit gerade erworbenem Führerschein durch seine Heimatstadt gefahren.

Ich denke, hier konnten wir, natürlich zusammen mit der Familie, wirklich helfen.

(Sarah hat damals ihre Geschichte bei ML Mona Lisa im ZDF erzählt.)

In den Niederlanden wird seit Jahren viel mehr und viel offener über das Loverboy-Problem geredet. Hier sprechen Opfer oft unmittelbar nach ihrer “ Befreiung“ bereits in Schulen und in den Medien.

Dies geschieht leider auch oft bevor sie in einer Therapie das Erlebte verarbeiten konnten.

Einige dieser Mädchen aus Holland haben sich in letzter Zeit bei mir gemeldet und darüber berichtet, dass dies für sie oft eine kaum erträgliche Belastung darstellte.

Dies wollen wir vermeiden.

Opfer sollen sich bei uns „sicher“ fühlen und ihr Vertrauen soll nicht missbraucht werden.

Betroffene ( Mädchen und Eltern) können nur allein, oder mit fachlicher Beratung entscheiden, ob und wo sie reden können und wollen.

Kinder und Jugendliche benötigen für TV-Auftritte die Zustimmung der Erziehungsberechtigten.

Dies wird in NL nicht immer verlangt !!!

Oft wissen die Eltern aber nicht mal vom Doppelleben der Kinder und manche erfahren erst durch das Fernsehen was ihre 13-jährige Tochter erlebt hat.

Andere Betroffene haben den Ausstieg aus der „Hölle der Vergangenheit“ gerade geschafft und starten in die Selbständigkeit. Diese Mädchen wollen endlich vergessen und nicht mehr reden.

Vor diesem Neubeginn hat z.B. Lin in einem sehr ehrlichen und ungewöhnlich offenen Interview für RTL- Punkt 12 erduldetes Leid beschrieben.

Bärbel, 05.09.2013


DARIA

Auch jetzt am Wochenende beschäftigt viele die Frage :

Wie geht es DARIA*?

Leider gibt es weiterhin keine positiven Nachrichten.

Inzwischen bangen aber  immer mehr Menschen um das Leben einer 17-Jährigen.

Wir wünschen den Menschen die DARIA lieben, ganz viel Kraft.

Das Team von NO loverboys

* Name geändert


 


Europäische Schule in München

In den vergangenen zwei Tagen gab es drei Informationsveranstaltungen zum Thema „loverboys“ an der Europaschule München.

Während am ersten Abend die Eltern (auf Einladung der Eltenvertretung) informiert wurden, gab es gestern zwei Vorträge für die Jahrgänge 7. und 8. Klassen.

Nach einem Film mit dem Titel “ Wie Schulmädchen in die Prostitution gelangen“ und einem Vortrag zum Thema konnten die jeweils ca. 120 Schüler Fragen stellen. Die Lehrer waren einverstanden, während dieser Fragestunde den RAUM ZU VERLASSEN. So wurden sehr ehrliche und sehr offene Fragen gestellt.

Herzlichen Dank für die Einladung an die Elternvertretung.

Ich komme gern wieder.

Bärbel, 17.05.2013


Großer Erfolg beim Evangelischen Kirchentag in Hamburg

Zusammen mit dem „Eine Welt Zentrum Herne“ war NO loverboys auf dem Kirchentag in Hamburg vertreten.

Es war erschreckend wie wenig, vorallem junge Menschen, über das Loverboyproblem informiert waren.

Wir hatten nun die Möglichkeit mit mehreren Tausend Besuchern zu reden, zu informieren, Fragen zu beantworten.

Mit ca 80 Anfragen für Vorträge, Schulprojekte und INFO- Veranstaltungen sind wir in nächster Zeit beschäftigt.

Wichtig waren jedoch besonders die Einzelgespräche mit Betroffenen vor Ort.

05.05.2013


RTL-Beitrag

Was konnte der RTL- Beitrag bei Punkt 12 und Explosiv am 10. April 2013 bewirken?

Klare Antwort: Sehr viel!
Es haben sich mehrere Opfer gemeldet die Hilfe suchen.
Eltern sprachen über ihre Befürchtungen.
Aber … ganz entscheidend: viele Schüler meldeten sich und baten um Vorträge an ihren Schulen. Dies machen wir natürlich sehr gern.

10.04.2013


Buchempfehlungen:

Weine nicht, Prinzessin!Carolin Philipps
Weine nicht, Prinzessin!

Für Lara gibt es zwei Henks, der liebenswerte, der sie verwöhnt, ihr ewige Liebe schwört und ihr Geschenke kauft, und der andere, der sie prügelt, an seine Freunde weiterreicht und zur Prostitution zwingt. Den andern Henk nimmt sie in Kauf, denn sie ist süchtig nach seiner Liebe und glaubt gerne allen Versprechungen und verdrängt alle negativen Seiten. Sie ist in die Hände eines der sogenannten Loverboys geraten, die sich ganz junge Mädchen gefügig machen und sie dann verkaufen. Und trotz Therapie und offensichtlichen Lügen kann Lara nicht ohne Weiteres ihre Sucht nach Henks Liebe überwinden. – Die Geschichte gibt ein gnadenloses und weitgehend realistisches Bild der Gefahren wieder und kann vor allem jungen  Mädchen empfohlen werden.


und plötzlich gehörst du ihmMerel van Groningen
Und plötzlich gehörst du ihm
Gefangen im Netz eines Loverboys

Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich – ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Stress, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen Ausweg gibt als den, dass Merel sich verkauft …

»In den Medien herrscht oft Unverständnis für die Opfer: Man lässt sich doch nicht so einfach auf den Strich stellen, hab ich dort so oft gehört. Sie wissen nicht, was Angst und Scham aus dir machen können.« Merel v. Groningen